Erfahrungsbericht

Bachelor of Business - MIT, Melbourne

Johanna S., Deutschland

Liebe Manuela,

 

Seit 6 Monaten studiere ich nun schon am MIT Melbourne und es könnte wirklich nicht besser sein.

Zu Beginn habe ich leider nur zwei Fächer belegen können wegen meiner Credits, was aber auch echt gut war, um wieder im Studium einzusteigen. Dementsprechend gut waren nachher auch die Endergebnisse! Ich habe mich dann tatsächlich auch für das Sommertrimester entschieden, welches ich derzeit auch mit zwei Fächern belege, die ebenfalls gut laufen. Ab März werde ich dann, wie üblich, vier Fächer pro Trimester belegen, sodass, wenn alles gut läuft, ich nächstes Jahr im Februar fertig mit dem Studium wäre.

 

Ich könnte nicht glücklicher sein am MIT. Die Leute sind alle sehr freundlich und äußerst kompetent. Ich hatte es leicht schnell Kontakte zu knüpfen und bin jetzt sogar auch Student Representative am Campus Melbourne.

 

Auch außerhalb des Studiums läuft es mittlerweile echt gut. Nach anfänglichen Schwierigkeiten habe ich Ende Oktober einen super Job gefunden. Ich arbeite nun für eine Autorin und verwalte überwiegend Social Media Kanäle - was ja super zu meinem Marketing-Studium passt. Es ist zwar mehr learning by doing, aber es macht großen Spaß.

Ich hatte ja schon 1,5 Jahre in Deutschland studiert. Schwerer ist es nicht als in Deutschland. Aber ich war eben an meiner deutschen Uni nur die Klausuren am Ende des Semesters gewohnt. Dementsprechend ist das Studium einfach stressiger mit den Hausarbeiten und den Tests unter den Semestern. Allerdings sind es am MIT recht kleine Klassen (in Hohenheim waren wir teilweise ~500 Studenten pro Vorlesung). Das macht natürlich einen riesen Unterschied. Die Dozenten am MIT haben einfach die Zeit auf Fragen einzugehen und nehmen sich die Zeit auch. Ich denke, dass das mit ein Grund ist, weshalb mir das Studium hier alles in allem leichter fällt - trotz konstantem Stresslevel.

 

Die Klausur am Ende zählt nur noch 50% des gesamten Kurses. Das finde ich super. Zudem kann man in den meisten Vorlesungen bis zu 10% allein schon durch die Anwesenheit bei Vorlesungen erreichen (was man als internationaler Student sowieso sollte, Visabedingung!). Was ein bisschen nervig ist, ist das eben alle Hausarbeiten meist in der gleichen Woche abgegeben werden müssen. Da hat man all den Stress der Fächer eben kurz wieder auf einmal, aber ansonsten kann ich auch nichts Negatives sagen.

 

Wenn man aus Deutschland kommt, und eigentlich freie/kostenlose Bildung gewohnt ist, sind die Preise in Australien natürlich ein Schock. Das war es auch für mich, als ich zum ersten Mal mit dem Gedanken spielte in Australien zu studieren - vor 4 Jahren! Wenn man sich es allerdings leisten kann, ist Australien definitiv eine gute Wahl. Es wird wahnsinnig viel angeboten und die Angebote werden momentan noch ausgebaut. Die Schule liegt super zentral in Melbournes CBD und ist einfach zu erreichen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Nervig ist allerdings, dass man aktuell noch keine Concession Public Transport Karte bekommen kann - weil es da noch kein Abkommen mit der Schule für gibt. Als International Student wird es einem eben gern zusätzlich schwer gemacht, wenn es um Preisnachlässe geht.

 

Ich bin jedenfalls unglaublich dankbar für alles, was du für mich getan hast! Ohne deine Hilfe wäre ich letztendlich nicht hier gelandet!

 

Liebe Grüße,

Johanna